Kinder und Jugendliche

"Zwei Dinge sollten Kinder von ihren Eltern bekommen: Wurzeln und Flügel."
Johann Wolfgang von Goethe

Beides funktioniert nicht immer und die Gründe dafür sind vielfältig. Schon im Bauch der Mutter nimmt ein Kind Stimmungen wahr und mit auf den Lebensweg. Aber auch spätere Einflüsse wie Spannungen in Familiensystemen, Leistungsdruck in der Schule und soziale Themen beeinflussen Kinder und Jugendliche manchmal so sehr, dass die Seele und der Körper nicht mehr in der Lage sind, die Blockaden aus eigener Kraft zu lösen.

Coaching für Kinder und Jugendliche 

Das Ziel von Coaching ist es nicht, das Kind nach den Wünschen der Eltern „umzuformen“. Es geht vielmehr darum, den Stress aus bestimmten Situationen heraus zu nehmen und so neue oder andere Wege und Lösungen zu finden, um mit diesen Situationen anders umzugehen. 

Ich unterstütze meine jungen Klienten und ihre Familien bei emotional belastenden Themen, damit sie wieder in Balance kommen und dadurch gestärkt ihren Weg gehen können.

Viele Coachingmethoden eignen sich sehr gut für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, machen diesen richtig Spaß und lassen sie “wundern” . (Magic Words) Je nach Alter und Persönlichkeit des Kindes passe ich meine Methodik an. Ein Coaching mit Kindern und Jugendlichen startet immer mit einem gemeinsames Vorgespräch mit den Eltern. Im Anschluss an das Vorgespräch arbeite ich gerne alleine mit den jungen Klienten/Innen.

Coaching ist Teamwork  

Oft sind die Themen der Kinder verknüpft mit den Themen der Eltern. Kinder übernehmen oder “spiegeln” die Gefühle der Eltern und Mitmenschen. (Spiegelneurone). Das geschieht direkt nach der Geburt und sogar schon davor und dann unser Leben lang mit Menschen, mit denen wir uns verbunden fühlen. Wenn es sich um systemischen Stress innerhalb der Familie handelt, werde ich Eltern ebenfalls ein Coaching ans Herz legen, denn alle im System müssen sich ggf verändern, damit ein Kind sein Verhalten langfristig “anpassen” kann.

Ich kann nur dann unterstützen, wenn es vom Kind/Jugendlichen auch selbst gewünscht wird. Dies ist der erste wichtige Schritt, auch wenn die Eltern “Auftraggeber” sind. Danach erst können wir festlegen, welche nächsten Schritte zielführend und hilfreich sind.

Coachingthemen

Dein Kind hat Angst in/vor der Schule (wie z.B. Angst vor einem bestimmten Fach, einer bestimmten Prüfung oder allgemein Prüfungen, Lehrern, Mitschülern)
Dein Kind leidet unter Leistungsdruck
Deinem Kind fällt es schwer sich zu motivieren, auch im sozialen Bereich
Du machst Dir Sorgen, weil der Medienkonsum Deines Kindes zu groß ist
Dein Kind hat generell oder aber in bestimmten Situationen (Sport) wenig Selbstvertrauen
Dein Kind wird von seinen Emotionen „überrollt“ (z.B. wird schnell wütend, gereizt)
Familiensituationen/Trennung der Eltern/Konflikte unter Geschwistern: Stress, Sorgen und Ängste von Angehörigen beeinflussen Dein Kind (Spiegelneuronenstress
Dein Kind hat körperliche Symptome: Migräne, Zähneknirschen, Fingernägel kauen, Übergewicht, Magersucht, Bauchschmerzen (alle körperlichen Beschwerden müssen vorher mit einem Arzt besprochen werden) 
Dein Kind trauert (mit Dir) um einen Menschen oder ein Tier, der/das gestorben ist 
Dein Kind hat Angst oder Panik vor Tieren, Wasser oder andere Ängste 
Du bist mit Deinem Kind aus einem anderen Land geflüchtet, es lagen belastende Ereignisse auf dem Weg und/oder ihr könnt Euch schlecht integrieren. (ggf benötigen wir einen Dolmetscher)