Momentan ist nicht die richtige Zeit für Verabredungen zum Coaching - denn gerade beim Wingwave haben wir Körperkontakt. Deswegen gebe ich Euch gerne ein paar kleine Tipps, mit denen ihr Euch selber helfen könnt, ihr Euch nicht wohl fühlt.

Keine Angst!
Das ist - gerade in Zeiten, die sehr unsicher sind- nicht ganz einfach.
Die Amygdala ist der Teil im Gehirn, der für das Stress- Erleben zuständig ist. Wir haben zwei von diesen sogenannten Mandelkernen in unserem Emotionsgehirn, dem limbischen System. Man nennt sie auch die Alarmglöckchen des Nervensystems. Die Gehirnforschung hat gezeigt, dass die Amygdala - während Du singst - keinen Stress produzieren kann - sie bleibt still und ruhig. Probiere es aus!!!

Lass Dir Wurzeln wachsen!
Die Erdung und Verbindung zum Boden ist gerade jetzt besonders wichtig, denn Bodenhaftung gibt Sicherheit. Nimm` Dir einen Moment Zeit, schliesse die Augen und stelle dir vor, dass aus Deinen Füssen Wurzeln wachsen, immer tiefer in die Erde hinein- bis zum Erdkern. Dann stelle Dir vor, wie die Energie aus der Erde von tief unten langsam Deinen Körper erreicht- von den Füssen bis zum Kopf durchfliesst sie Deinen Körper, zirkuliert durch ihn hindurch...

Baue einen mentalen Schutzschild
Jeder Mensch ist ein Energiekörper, den eine Aura umgibt. Die Aura ist ein Energiefeld, das um uns herum existiert und von Menschen oft als "Die Ausstrahlung" bezeichnet wird. Bei jedem Menschen ist diese Ausstrahlung unterschiedlich gross. Ist die Aura gut geschützt und stark gegen äussere negative Einflüsse, dann überträgt sich dieses gute Gefühl oft auf andere und man selber bleibt in der eigenen Kraft. Man kann sich mental gegen äussere Einflüsse schützen- indem man eine durchlässige Schutzhülle entstehen lässt- 
Nimm Dir einen Augenblick Zeit und stelle Dir vor, Du bist umhüllt von dieser Schutzhülle - in Deiner Wunschfarbe. Ziehe sie mental an- z.B. jeden Morgen direkt nach dem Aufstehen. Sie soll Dich komplett umgeben. Gutes kommt so bei Dir an, das Schlechte bleibt draussen. 
Kindern könnt ihr ruhig erzählen, dass es sich um einen "Zaubermantel" handelt. Das kommt immer gut an;)
(Achtung, bitte nicht missverstehen: Es geht um mentale Einflüsse, das schützt natürlich nicht vor Viren!)